90 Jahre UTC Mariazell

90 Jahre Tennis und Eissport – 90 Jahre Sportanlage Mariazell

Jung – dynamisch – sportlich ist das Motto seit Beginn im Jahr 1927

Eine selbstbewusste Gruppe junger Menschen erfreuten sich im Sommer am Tennis und im Winter am Eislaufen. Dies auf der damals hoteleigenen Fläche der Familie Laufenstein in der Wienerstrasse. Das war der Beginn, und seit damals sind Tennis und Eissport dort zu Hause.

Eissport

Beliebt bei allen Generationen. Publikumslaufen, Eistanzen, Faschingsfeste am Eis, Schaulaufen der österreichischen Eisprominenz. Das alles mit Musik und viel Schwung. Erinnern wir uns zurück, was war das für eine „Gaude“ am Eislaufplatz.

Bis in die 1970er Jahre erkämpfte unser Eishockey Team beachtenswerte Siege.

Unverändert wird Eislaufen gerne angenommen. Sportstunden der Schule werden auf das Eis verlegt. Auch die Geselligkeit des Eisstockschießens bereitet Freude! Gäste sind herzlich willkommen. Bildet doch der Eissport einen fixen Bestandteil des winterlichen Angebotes der Stadt.

Bernd sorgt für die gute Eisqualität. Der wärmende Trunk kann im Clubhaus genossen werden.

Tennis

Die Chronisten berichten, dass am 5. Juli 1931 das Freundschaftsspiel  gegen die „Böhler-Tennisrunde“  die neue Anlage eröffnete. Sehr rasch erstarkte der Club. Es folgte eine Vielzahl von Turnieren, u.a. wurde das Mariazeller Tennis Turnier ins Leben gerufen.

Die Aufzeichnungen der Clubchronik endet im Mai 1937. Die erste Vollversammlung zur „Wiedergründung“ des M.T.C. (Mariazeller-Tennis-Club) fand am 15.Juli 1951 statt. 1956 wurde der Club Mitglied der österr. Sportunion. Damit begann eine neue Epoche. Das spielerische Niveau steigerte sich, so dass wir schon in den frühen 1960ern die steirischen Meisterschaften erfolgreich bestritten.

Ende der 1970er Jahre war es erforderlich, die vier Plätze neu aufzubauen, das trug dazu bei, dass sich Tennis als Breitensport etablieren konnte. Als sportlichen Höhepunkt in den 1980er Jahren, mit überregionalem Interesse, ist die Kapsch-Trophy zu nennen.

Die intensiv gewachsene Spielefrequenz war Auslöser für den Neubau des Clubhauses. Obmann Karl Lammer setzte entscheidende Schritte und schaffte die vertragliche Voraussetzung. Er verwirklichte seine Vorstellung und leistete gemeinsam mit den Mitgliedern vorbildliche Arbeit beim Hausbau. Die feierliche Einweihung erfolgte 1989.  

Am Beginn der 1990er Jahre, auf der nun bestens ausgestatteten Anlage, mit vier Freiplätzen, wurden Internationale Turniere ausgetragen. Sie fanden große Beachtung. Dafür zeichnete Obmann Peter Oberrauter. Unter seiner Obmannschaft konnte der Verein auch die, durch den Ausbau der Anlage, entstandenen finanziellen Verpflichtungen, tilgen.

Mitte der 2000er übernahmen Wolfgang Höhn und Mario Doberer die Clubführung mit der hervorragenden Idee, das Kindertraining wieder aufzunehmen. Claudia Höhn hat persönlich die Trainingseinheiten abgehalten.

Der gegenwärtige Vorstand, seit 2009 mit Obfrau Anna Wansch, widmet sich den Themen:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Team Meisterschaftsspieler
  • Bauliche Erhaltung und Pflege der Sportanlage
  • Tennis als Ganzjahressport
  • Treffpunkt Tennisplatz

Das Kindertraining ist die Investition in die Zukunft. So sind die Bemühungen unserer Jugendbeauftragten Martina voll aufgegangen. Kinder und Jugendliche können während der Sommerferien bei uns trainieren. Dafür konnten wir einen staatl. geprüften Trainer gewinnen.

Der Schwung und die Freude am Tennis sind Anlass, an den steirischen Tennismeisterschaften aktiv teilzunehmen. Ein weiteres starkes Lebenszeichen! Jürgen und Steve managen die Gruppe.

Zum Thema Erhaltung und Pflege zwei Beispiele: 2012 Grunderneuerung von Platz 2. Auch hier mit großem Einsatz der Mitglieder und – im ganzjährig betriebenen – Clubhaus Einleitung der Fernwärme, ökologisch und effizient. Modernisierung der Küche mit Bernd’s Fachwissen Als nächstes Projekt steht die Umstellung der Warmwasseraufbereitung per Fernwärme mit neuem Boiler ins Haus.

Tennis wurde mittlerweile zum Ganzjahressport. Es gilt daher, auch die Herausforderung zum Thema Halle anzunehmen und weiterzuentwickeln.

Treffpunkt Tennisplatz meint: Freude am Sport und gesellschaftliches Zusammenkommen!

Die Treue der Mitglieder zum Club festigen dessen Bestand. Diese kultivierte Form von Zusammenhalt ist im Bedarfsfall die Ressource auch für die Erbringung notwendiger Tätigkeiten. Das, und auch das „Tennisfieber“ von Generationen, hat unser 90jähriges Bestehen ermöglicht.

Unsere langjährigen Mitglieder, höchst aktiv, dynamische Spielerinnen und Spieler der Meisterschaft sowie Kinder und Jugendliche erfreuen sich dieses eleganten Sportes. Auch für Gäste Stadt stehen – aus sportlicher Tradition heraus – Anlage und ein bestens geführtes Clubhaus offen.

Wir freuen uns und sehen es als unsere Aufgabe fortzuführen, was unsere Vorgänger in unzähligen Stunden vorbildlicher Arbeit aufgebaut haben.

Wir erinnern uns gerne an Eva Lenz, Walter Langebner, Hans Würnitzer, Walter Pail um nur einige zu nennen.

Ein großes Danke den Mitgliedern, der Gemeinde, den Unterstützenden und den Ehrenamtlichen. Wir werden weiterhin unser Bestes tun!

Jürgen Brandl, Angi Doberer, Peter Oberrauter, Gerhard Tauder, Bernd Wohlmuth, Martina Wohlmuth, Obfrau Anna Wansch

B l e i b e n  S i e  s p o r t l i c h – s p i e l e n  S i e  T e n n i s

Siehe auch den Bericht auf www.mariazell.at

Die Kommentare wurden geschlossen